Die Genossenschaft Sportzentrum Südi wurde mit der Gründungsversammlung vom 30. Juni 1997 ins Leben gerufen, um in der Region Seetal den Eishockeysport und das Eislaufen nachhaltig zu ermöglichen.

Nach einer intensiven Mittelbeschaffungsphase, diversen Projektänderungen, vielen Fronarbeitsstunden und vor allem dank einer breiten Unterstützung von Wirtschaft, Öffentlichkeit und Gemeinden konnte das damals noch offene Eisfeld Ende November 1998 feierlich in Betrieb genommen werden.

2005 stand das nächste Mammutprojekt auf dem Programm. Man hatte aus dem offenen Eisfeld eine halboffene Eishalle gemacht und somit den wetterunabhängigen Eissport gesichert.

Inzwischen ist die Genossenschaft Sportzentrum Südi eine etablierte und anerkannte NPO (Non Profit Organisation) mit mehreren hundert registrierten Genossenschaftern mit einem Anteilsscheinkapital von mehreren hunderttausend Franken. Der gesamte Vorstand arbeitet seit völlig unentgeltlich zu Gunsten des Eissportes in der Region Seetal und vor allem für das Wohl der vielen Kinder, Jugendlichen und eissportbegeisterten Erwachsenen. Die vielen, dankbaren Feedbacks aus der Bevölkerung zeigen, dass es auch in Zukunft solche Orte und Möglichkeiten für eine sinnvolle, gesunde Freizeitgestaltung braucht. Dies ist unsere Energie, mit euch zusammen die iceline seetal erfolgreich in die Zukunft zu führen.


Spielfeldgrösse

Die Halle iceline seetal verfügt über ein Spielfeld, welches anstelle der europäischen Standardmasse von 30m x 60m für Eishockey-Felder nur die Minimalmasse von 26m x 56m aufweist. Die Breite von 26 m orientiert sich dabei an der Breite der NHL-Spielfelder.Bei uns können die Spieler also auf derselben Feldbreite spielen wie die beste Hockey-Liga der Welt.

Kabinen

In der iceline seetal befinden sich vier für Spiele und Events nutzbare Umkleide-Kabinen mit Duschen plus eine Schiedsrichter oder Coaching-Kabine. Zwei der vier Kabinen verfügen über eine eigene Toilette.